SARS-CoV-2

*************************************************************************************************************
Corona-Pandemie:
Bitte helfen Sie mit, Menschenansammlungen im Wartebereich zu vermeiden!

Bitte betreten Sie das Gebäude und unsere Praxisräume nur mit einem Mund-Nasen-Schutz!

Wir möchen Sie eindringlich bitten, auf unangekündigte Besuche in der Praxis zu verzichten. Nur so können wir Menschenansammlungen im Wartezimmer vermeiden.
Bitte melden Sie daher Ihren Besuch zuvor an. Da die Telefonleitungen oftmals überlastet sind, können Sie Ihre Terminanfrage oder Rezeptwünsche via E-mail an uns richten:

praxis@spp-mitte.de

************************************************************************************************************

Bei schweren Symptomen (beispielsweise Atemnot) sind Rettungsdienste und Rettungsstellen die  Anlaufpunkte. Auch bei  Rettungsstellen gilt, dass jeder Verdacht auf eine Coronavirusinfektion unbedingt vorher telefonisch mitgeteilt werden muß. 

Weitere Informationen und Standorte der Coronavirusambulanzen Berliner Kliniken finden Sie hier.

Wer hilft immobilen und/oder schwachen Patienten, die einen Arzt benötigen?
Für immobilen Patienten haben Feuerwehr und Kassenärztliche Vereinigung Berlin einen Fahrdienst organisiert. Dieser kümmert sich zwischen 7 und 22 Uhr um Patienten mit schweren Erkältungserkrankungen, die zu Hause oder in Pflegeheimen einen Arzt benötigten.
Telefon: 116117
 

Corona-Schutzimpfung

Die Corona-Imfpvereinbarung des Bundesgesundheitsministeriums  regelt den Anspruch auf die Schutzimpfung auf Grundlage § 20i Abs. 3 SGB V
Wegen der zu Beginn begrenzten Impfstoffmenge wird eine Reihenfolge für die Corona-Schutz-Impfungen festgelegt. Die Priorisierung ist in den §§ 2 bis 4 ausgeführt. Nachfolgend einig Beispiele der Priorisierung. Den vollständigen Text der Corona-Impf-Verordnung finden sie in den unten genannten links:

Höchste Priorität (§ 2), z.B.
Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben
Personen, die in medizinischen Bereichen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind.  

Hohe Priorität (§ 3), z.B.
Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben
Personen, die in medizinischen Bereichen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind
Personen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf (z.B. nach Organtransplantationen) besteht.  

Erhöhte Priorität (§ 4), z.B.
Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben.
Personen, die in medizinischen Bereichen mit niedrigem Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind
Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf (z.B. Diabetes mellitus, Krebserkrankungen, COPD) besteht. 

Die Terminvergabe wird  durch die Bundesländer erfolgen. Der Anspruch auf die Schutzimpfung muß bei der Impfung nachgewiesen werden. Ein beruflich bedingter Anspruch ist durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers nachzuweisen. Gesundheitsbedingte Ansprüche werde durch ein ärztliches Attest belegt (§ 6 Abs.4 Nr.3).

weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung finden sie hier:

Ausführliche Verodnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2
Informationen des Berliner Senats zur Corona-Schutzimpfung
Informationen der Sentatskanzlei Berlin zur Corona-Schutzimpfung (FAQ)
Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zur Corona-Schutzimpfung
Informationen des Paul-Ehrlich-Instituts zur Corona-Schutzimpfung
Informationen der Deutschen Bundesregierung zur Corona-Schutzimpfung

Weitere allgemeine Informationen zur Corona-Pandemie:

aktuelle Informationen des Robert Koch Instituts (RKI)
Risikogebiete nach RKI Definition
aktuelle Informationen der Berliner Senatsverwaltung
zuständiges Gesundheitsamt nach Postleitzahl
Aktuelle Informationen für Ein- und Rückreisende der deutschen Bundesregierung