STD

Sexuell übertragbare Krankheiten
Sexuell übertragbare Infektionen, wie zum Beispiel Syphilis, Tripper (Gonorrhoe) und Chlamydien, haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Eine frühzeitige Diagnose und Therapie ist zur Vermeidung von Folgeschäden und auch zur Unterbrechung der Infektionskette von herausragender Bedeutung. Zur Förderung der sexuellen Gesundheit und auch zur Reduktion von Übertragungen ist neben der frühzeitigen Diagnostik und Therapie auch eine vorurteilsfreie Aufklärung notwendig.  Untersuchungen durch Abstriche aus der Harnröhre können wir nur bei Männern durchführen.  Frauen werden gebeten, sich für Abstriche, für die ein gynäkologischer Stuhl notwendig ist,  an einen Frauenarzt  zu wenden.

Zentren für sexuelle Gesundheit und Familienplanung des Landes Berlin
Das Land Berlin bietet in offenen Sprechstunden gesundheitliche und psychosoziale Beratungen bei sexuell übertragbaren Erkrankungen an. Hierzu werden auch ärztliche Untersuchungen, Behandlungen, Therapiekontrollen und ggf. Weitervermittlungen durchgeführt. Diese können auf Wunsch auch anonym in Anspruch genommen werden.
Durch die zeitweise Anwesenheit von Sprachmittlern kann die Beratung z.B. auch in englisch, polnisch, russisch, thailändisch und weiteren Fremdsprachen durchgeführt werden.

Service-Portal Berlin (Übersicht über die Zentren für sexuelle Gesundheit)